Nicht-invasive Diagnostik fetaler Chromosomenanomalien - Non-invasive prenatal testing (NIPT)

 

Der Harmony™ Test

Dieses Informationsblatt ist ein wichtiger Bestandteil unseres Beratungsgesprächs vor Durchführung eines Harmony™ Tests. Es soll helfen, Sie über Wesen, Tragweite und Aussagekraft dieses Tests aufzuklären.

 

Information

Der Harmony™ Test der Firma Ariosa Diagnostics ist ein Labortest für Schwangere, der zellfreien DNA des Ungeborenen (cff DNA) - Erbinformation außerhalb von Zellen – im Blut der werdenden Mutter untersucht. Der Test kann bei Frauen mit Einlings und Zwillingsschwangerschaften ab der Schwangerschaftswoche zehn durchgeführt werden und dient der Verbesserung der Risikobestimmung für häufige Chromosomenstörungen.

 

Mit dem Harmony™ Test kann durch Messung der Konzentration und Verteilung der zellfreien DNA im mütterlichen Blut mit hoher Sicherheit festgestellt werden, ob es von einer sogenannten freien Trisomie 21, 18 oder 13 betroffen sein könnte oder nicht. Von einer freien Trisomie spricht man, wenn aufgrund einer unüblichen Reifeteilung von Eizelle oder Spermium ein Chromosom dreifach statt wie erwartet zweifach vorliegt.

 

• Trisomie 21 bedeutet, dass es ein zusätzliches Chromosom 21 gibt. Dies ist die häufigste Trisomie zum Zeitpunkt der Geburt. Sie verursacht das DownSyndrom, das mit geringfügiger bis moderater Einschränkung der geistigen Entwicklung einhergeht. Zusätzlich treten gehäuft Fehlbildungen innerer Organe, wie zum Beispiel Herzfehler (atrio-ventrikulärer Kanal) oder Fehlbildungen des Gastrointestinaltraktes (Duodenalatresie) auf. Das DownSyndrom tritt ungefähr bei einem von 700 Neugeborenen auf.

 

• Viel seltener kommt eine Trisomie 18 vor, die typisch für das EdwardsSyndrom ist. Dieses ist mit einer überdurchschnittlich hohen Sterblichkeit der Kinder während der Schwangerschaft und nach der Geburt verbunden. Kinder mit Edwards Syndrom, die lebend zur Welt kommen haben meist eine Reihe von schweren Fehlbildungen und eine nur sehr kurze Lebenserwartung. Das Edwards Syndrom tritt ungefähr bei einem von 6000 Neugeborenen auf. 2

 

• Noch seltener tritt eine Trisomie 13, typisch für das Pätau-Syndrom, auf. Trisomie 13 bedeutet, dass es ein zusätzliches Chromosom 13 gibt. Die meisten betroffenen Kinder versterben bereits vor der Geburt. Kinder mit Pätau-Syndrom, die lebend zur Welt kommen leiden üblicherweise unter schweren Organfehlbildungen und haben eine sehr kurze Lebenserwartung. Die Häufigkeit der Trisomie 13 wird mit 1:4000 bis zu 1:15000 angegeben.

 

Der Harmony™ Test ist nicht dazu gedacht, eine Diagnose zu erstellen. Klinische Studien haben jedoch sehr hohe Entdeckungsraten für häufige Chromosomenstörungen gezeigt.

Der Test konnte mehr als

>99% der Feten mit Trisomie 21,

98% der Feten mit Trisomie 18 und

99% der Feten mit Trisomie 13 richtig identifizieren. Es werden also nicht alle Feten mit diesen Trisomien entdeckt, daher müssen die Ergebnisse immer im Zusammenhang mit anderen Befunden (Anamnese, Ultraschall) bewertet werden. Andererseits bekommen manche euploide Feten (Feten ohne Fehler der Chromosomenzahl) als Ergebnis „high risk“. Das bedeutet, dass bei einem „high risk“ Befund die Wahrscheinlichkeit für die entsprechende Trisomie zwar sehr hoch ist, zur Bestätigung eine invasive Diagnostik (Chorionzottenbiopsie oder Amniozentese) dennoch empfohlen wird. Nur dadurch ist eine gesicherte medizinische Diagnose möglich, die eine weiterführende Konsequenz ethisch und juristisch rechtfertigt. Die Untersuchung soll nur mit entsprechender Beratung durchgeführt werden.

 

Beim Harmony™ Test erfolgt keine komplette Analyse des Erbgutes des Ungeborenen, sondern nur ein Test auf freie Trisomie 21, 18 und 13. Das bedeutet, dass andere Chromosomenstörungen oder genetische Erkrankungen, die nur einzelne Gene betreffen, durch den Test nicht erfasst werden.

 

Auch können bestimmte seltenere Formen der Trisomien 21, 18 und 13 nicht sicher nachgewiesen werden. Das betrifft einige wenige Fälle, bei denen nur Teile des betreffenden Chromosoms in dreifacher Kopienzahl (Partielle Trisomien, Translokationstrisomien) vorliegen oder aber wenn nur Teile des kindlichen Körpers oder der Plazenta das betreffende Chromosom in dreifacher Ausfertigung aufweisen (Mosaike).

Der Harmony™ Test kann auch bei Zwillingsschwangerschaften durchgeführt werden. Die Aussagekraft bei höhergradigen Mehrlingsschwangerschaften ist noch nicht hinreichend untersucht. Aus diesem Grund kann er bei diesen Schwangerschaften noch nicht zur Anwendung kommen.

 

In <5% der Fälle ist eine Verarbeitung der entnommenen Blutprobe aus technischen Gründen nicht möglich. In so einem Fall ist eine erneute Blutabnahme notwendig. Selten kann es auch sein, dass der Test nicht erfolgreich durchgeführt werden kann (Testversagen).

zurück

Einwilligungserklärung  zu Harmony Test  
 
Ich bin von Herrn/Frau Dr. ______________________________________ 
 
 ausführlich und verständlich über den Harmony™ Test, sein Wesen, Tragweite und Aussagekraft, sowie die sich für mich aus der Untersuchung ergebenden Anforderungen aufgeklärt worden.  
 
Mit meiner Unterschrift erkläre ich, dass ich die drei Seiten (eine Seite davon als Zusammenfassung auf der Rückseite) umfassende Patienteninformation zum Harmony™ Test gelesen und verstanden habe. Ich habe ausreichende Möglichkeiten gehabt, Fragen zu stellen und den Test zu besprechen, insbesondere was das Ziel der Untersuchung und ihre Grenzen betrifft. Ich weiß, dass ich vor der Untersuchung eine Beratung durch einen Spezialisten für Humangenetik in Anspruch nehmen kann.  
 
Mit der Weitergabe meiner Probe und meiner personenbezogenen Daten an Ariosa Diagnostics, Inc. in den U.S.A. bin ich einverstanden, ebenso mit der Erhebung, Übermittlung, Verarbeitung, Nutzung und Speicherung meiner personenbezogenen Daten, der genetischen Probe und der Testergebnisse je nach diagnostischer Notwendigkeit. Die Ergebnisse werden, gemäß den Bestimmungen des Gentechnikgesetzes und des Datenschutzgesetzes streng vertraulich behandelt.  
 
Verwendung zu Forschungszwecken  Ich nehme zur Kenntnis, dass meine Blutprobe nach Befunderstellung völlig anonymisiert im Labor verbleibt. Ich werde über Forschungsergebnisse nicht informiert und werde keine Kompensation für Untersuchungen meiner Blutprobe zum Zweck der Forschung erhalten. Ich verstehe, dass ich von dieser Forschung keinen Vorteil habe, es könnten aber in Zukunft andere Personen davon profitieren.  
 
Ich verstehe, dass ich Untersuchungen zu Forschungszwecken nicht zustimmen muss, und dass dies die Untersuchungsergebnisse in keiner Weise beeinflusst. Meine Einwilligung kann jederzeit von mir schriftlich oder mündlich widerrufen werden. Ich kann Ariosa Diagnostics, Inc. diesbezüglich kontaktieren oder meinen Arzt damit beauftragen​.  
 
 
Ich habe auch die Rückseite  (Zusammenfassung Harmony Test) zur Kenntnis genommen. 
 

zurück

Zusammenfassung Harmony Test 
 
 
• Der HarmonyTM Test ist ein Verfahren zur Messung fetaler DNA im mütterlichen Blut. Über die Konzentration und Verteilung der zellfreien DNA wird eine Einschätzung abgeleitet, ob das ungeborene Kind von einer eine sogenannten freien Trisomie 21, 18 oder 13 betroffen sein könnte oder nicht. 
 
• Es handelt sich hierbei um einen medizinischen Test, nicht aber um ein medizinisches Diagnoseverfahren. 
 
• Es erfolgt beim HarmonyTM Test keine komplette Analyse des gesamten Erbgutes, sondern nur ein Test auf freie Trisomie 21, 18 und 13 
 
• Eine zytogenetische Diagnose aller 46 Chromosomen des Feten ist nur durch eine invasive Diagnostik (Amniozentese, Chorionzottenbiopsie) möglich. 
 
• Der HarmonyTM Test hat folgende Testleistungszahlen: − Sensitivität (Entdeckungsrate) für die Trisomie 21(Down Syndrom) >99%, bei einer Falsch-positiv-Rate von <0,1% − Sensitivität (Entdeckungsrate) für die Trisomie 18 (Edwards Syndrom) >98%, bei einer Falsch-positiv-Rate von <0,1% − Sensitivität (Entdeckungsrate) für die Trisomie 13 (Pätau-Syndrom) 80%, bei einer Falsch-positiv-Rate von <0,1% 
 
• Es kann also beim HarmonyTM Test selten zu falsch unauffälligen und falsch- auffälligen Befunden kommen. 
 
• Der HarmonyTM Test macht nur eine Aussage zur freien Trisomie 21, Trisomie 18 und Trisomie 13. Andere Chromosomenstörungen, auch seltene Formen dieser Trisomien (Partielle Trisomien, Mosaike), sowie Erkrankungen die nur einzelne Gene betreffen werden durch den Test nicht erfasst. 
 
• Bei <5% der Untersuchungen ist aus technischen Gründen eine weitere Blutabnahme erforderlich. 
 
• Selten kann es auch sein, dass der Test nicht erfolgreich durchgeführt werden kann (Testversagen). 

 

zurück